Rechtzeitig zum Beginn der Heizperiode haben auch dieses Jahr wieder einige Discounter Infrarotheizungen in ihr Angebot aufgenommen. Lidl, Aldi und Tschibo haben bereits vor einigen Jahren erkannt, dass es hier entsprechende Nachfrage gibt und bewerben online und im Prospekt verschiedene Infrarotheizungen.

Die Auswahl reicht von schlichten weißen Stahlheizungen, über Glasoberflächen, bis zur Marmorheizung. Was die angebotenen Heizungen vereint ist die Tatsache, dass sie aus unserer Erfahrung die Käufer häufig enttäuschen. Die Heizungen sind meist nicht besonders hochwertig und sorgen schon vor der ersten Inbetriebnahme für Skepsis aufgrund von scharfen Kanten oder schlechter Verarbeitung. Einige Kunden berichten uns von unangenehmen Gerüchen beim Heizen oder von extrem heißen Oberflächentemperaturen im Betrieb.

Ein weiteres Problem ist die fehlende Beratung zur richtigen Dimensionierung der Heizung. So wird ein Heizelement mit 350 Watt schon mal “für Räume bis 20 m²” empfohlen. Das ist natürlich aus heiztechnischer Sicht nicht möglich und zum Scheitern verurteilt. Letztendlich führen solche Aussagen dazu, dass einige enttäuschte Käufer denken, das System “”Infrarotheizung” würde nicht funktionieren. 

Unsere Empfehlung ist so klar wie auch logisch: Eine Infrarotheizung kauft man (wie jede andere Heizung auch) beim Fachmann. Nur dann ist auch gewährleistet, dass sie richtig ausgelegt und dimensioniert ist, um kostengünstig für wohlige Wärme zu sorgen.

#

Comments are closed